Politischer Genuß

Wir vertreiben erstklassige Bioprodukte rund um die Tomate von einem kleinen Produzenten ausschließlich in Vorratsgrößen ohne Zwischenhandel und machen so Qualität der Spitzenklasse für den normalen Geldbeutel erschwinglich. Mit unseren Kampagne zur Erntezeit vermeiden wir hohe Lager-, Verpackungs- und Transportkosten und geben diesen Vorteil an dich weiter.

Seit 2009 erschnuppern wir Salzgärtner und Pfefferbauern, Winzer und Ölbauern, weil uns Qualität und persönlicher Kontakt wichtig ist. Mit Francis, unserem Salzgärtner, verbindet uns nun eine seit zehn Jahren dauernde Freundschaft und Partnerschaft— alle paar Jahre kommt ein vielleicht neues Produkt hinzu. Aber nur wenn alles passt, also menschlich, der Anbau und Verabeitungsprozess und, na klar, erstklassige Bioqualität.

Delidía stellt eine direkte Verbindung zwischen den Menschen, die Nahrungsmittel herstellen und denjenigen, die sie zu sich nehmen her. Damit kommen wir unserem Wunsch nach einer besseren Welt nach. Alles was Delidía verkauft, ist natürlich bio und von Familienbetrieben oder anderen Kleinstrukturen. Nachhaltig ist uns wichtig, weil wir den Wunsch haben, im Einklang mit der Natur zu leben. Am liebsten essen wir Gemüse aus dem eigenen Garten. Manches gibts aber nicht im eigenen Garten und so suchen wir Zutaten für ein gutes Leben auf dem Wochenmarkt, bio-regional, oder direkt vor Ort bei denjenigen die es machen, weil uns Vertrauen wichtig ist und Sicherheit. Zutaten für ein gutes Leben, da schwingt beides mit: Verantwortung und Genuss. Delidía ist nichts für jedermann.

Strohhut und Sonne, Blumen und Meer … Urlaub. Seit Jahren nutzen wir diese Zeit auch, um vor Ort Menschen und ihre Produkte selbst kennenzulernen, zu testen und auszuwählen. Die schönste Erinnerungen an unserer Entdeckungsreise durch Piemont und Emilia Romana verbinde ich mit den Besuchen bei Bäuerinnen und Bauern, der persönliche Kontakt halt. Immer durften wir auf ihrem Land campieren und manchmal luden sie uns zum Abendessen ein. Das Interesse, wirklich gutes Essen herzustellen, also Qualität im Einklang mit der Natur verband alle Produzent*innen. 

Wir sind idealistisch bis verträumt und wollen mit Großpackungen den Transport und Müll reduzieren. Deshalb kaufen wir in einer Kampagne ein, damit wir in einem Rutsch die Jahrespackung hierher nach Berlin holen. A apropos Berlin: Wo die meisten ihre ländliche Herkunft verbergen, einfach weil das in der Hauptstadt nicht besonders gut ankommt, erinnern wir uns daran, dass uns früher mal im Dorf der Nachbar selbst Brot gebacken hat, mit Kruste, und die Milch, mit Rahm, direkt von der Bäuerin kam (und daran, dass Anka, ihre Schäferhündin, mich einmal in die Ferse gebissen hat, das kleine Biestchen).