Wir sind in Schöner Wohnen Spezial! Winterschlaf: 17. Dez - 3. Jan

Bio-Olivenöl

Olivenöl in Kanister gibt es voraussichtlich im Januar. Die Auslese des ersten Erntetags ist jetzt da!

 

Dieses spanische Bio-Olivenöl gibt es in mild fruchtig und intensiv fruchtig. Nur der Erntezeitpunkt unterscheidet die beiden Varianten. Beide Olivenöle stammen von den selben Olivenbäumen aus Jaen in Andalusien; es handelt sich um eine jahrgangs- und sortenreine Gutsabfüllung.

Beide Varianten werden früher geerntet als andere Olivenöle. Bei früher Ernte sind die Oliven grüner und der Ertrag zwar kleiner, der Geschmack jedoch um so intensiver.

Das mild fruchtige Olivenöl entsteht, wenn die Oliven während der laufenden Ernte noch einige weitere Tage am Baum reifen. Es passt gut zu leichten Speisen, als Salatdressing und als Öl für den Luxus im Alltag. Das mild fruchtige Medio schmeckt fruchtig und aromatisch.

Intenso, das intensiv fruchtige Olivenöl, passt eher in Kombination mit anderen kräftigen Zutaten wie Oliven, rotem Fleisch oder Knoblauch. Dieses Olivenöl ist ideal zu frischem Brot, damit das Aroma der fruchtig-scharfe Noten voll zur Geltung kommen.

In einem Satz: Das Geheimnis des Aromas ist die Frühlese einer Olivensorte, Picual, aus einer Finca eines Jahrgangs.

Biozertifiziert: ES-ECO-001 
Spanische Landwirtschaft

Benachrichtigt mich, wenn dieses Produkt verfügbar ist:

Bio-Olivenöl kaufen bei Delidía: Wie schmeckt das spanische Olivenöl von Enrique?

Unser spanischer Produzent Enrique definiert mit seinem extra nativen Bio-Olivenöl Qualitätsstandards neu: Zur Herstellung verwendet er ausschließlich regional angebaute Picual-Oliven aus der Provinz Jaén in Andalusien, die bei der Olivenöl-Produktion seit jeher für ihr charakteristisches Aroma geschätzt werden. Enrique presst die Oliven auf seinem Gut mit traditionellen, mechanischen Verfahren kalt – dadurch entspricht sein Öl auch der höchsten Güteklasse “extra nativ”.

Noch haltbarer und intensiver wird der fruchtig-bittere Geschmack unseres spanischen Bio-Olivenöls durch die sorten- und jahrgangsreine Abfüllung direkt nach der Pressung. Niemand weiß besser als Enrique, dass vor allem der Erntezeitpunkt der Oliven entscheidend für den Geschmack des Öls ist. Deshalb können wir sein Bio-Olivenöl auch mit verschiedenen Geschmacksprofilen anbieten: Eine mild-fruchtige Variante (medio) mit reduzierter Schärfe und eine intensive Sorte (intenso), die besonders aromatisch schmeckt. 

Ein wirklich gutes Olivenöl gehört zur Grundausstattung jeder Küche – und das Bio-Olivenöl von Delídia ist so vielseitig einsetzbar, dass man kein anderes mehr braucht. Mit seinem milden bis intensiv-fruchtigen Geschmack eignet es sich unter anderem hervorragend für:

- Salate und Dressings
- Aromatische Suppen wie Gazpacho
- Pur oder mit Salz auf Brot
- Als Ergänzung zu kräftigen Geschmacksnoten von Zwiebeln, Knoblauch und rotem Fleisch

Bio-Olivenöl von Delídia – herausragende Qualität direkt vom Produzenten

Unser Ziel ist es immer, außergewöhnliche Produkte zu finden und so zu zeigen, dass ein Olivenöl ein echtes Geschmackshighlight sein kann. Wie wichtig das ist, macht die Auswahl in deutschen Supermärkten deutlich: Gepanschte Olivenöle aus Griechenland, Italien und Spanien sind längst nicht mehr die Ausnahme, sondern viel mehr die Regel. Selbst zertifizierte Bio-Anbieter schrecken nicht davor zurück, die Öle verschiedener Oliven-Sorten und Jahrgänge – oder sogar unterschiedliche Pflanzenöle – zu mischen und als “hochwertiges Olivenöl” zu verkaufen. Wie Enrique auf solche Vorschläge reagieren würde, wollen wir lieber nicht herausfinden. 

Der enge Kontakt zu Enrique ist für Delidía entscheidend: Er ermöglicht uns, unseren Kunden außergewöhnliche Qualität zu garantieren und dabei gleichzeitig ein Produkt anzubieten, bei dem der Schutz der Natur und Bio-Qualität in allen Herstellungsschritten immer im Mittelpunkt steht. 

Der Versand in Großpackungen (2,5 Liter Olivenöl-Kanister), der Kampagnenverkauf und der fast (vollständige) Verzicht auf kostspielige Werbemaßnahmen hilft uns dabei, einen Preisvorteil zu erreichen, den wir direkt an unsere Kunden weitergeben können. Der Genuss von wirklich gutem Olivenöl sollte kein Luxus sein – und gemeinsam mit Enrique haben wir die Chance, ein ganz besonderes Geschmackserlebnis auch für den normalen Geldbeutel bezahlbar zu machen.

Medio und Intenso Bio-Olivenöl schmecken toll zu Bruschetta

Medio & Intenso – Bio-Olivenöl für jeden Geschmack

Der Geschmack des Olivenöls hängt entscheidend vom Erntezeitpunkt der Olivenfrüchte ab. Zwei einzelne Ernten sorgen deshalb auch dafür, dass Enrique Öle mit unterschiedlichen Geschmacksprofilen herstellen kann.

Für die intensiv-fruchtige Variante (intenso) werden die Oliven besonders früh geerntet. Der Ertrag ist bei einer früheren Ernte zwar kleiner, das gewonnene Öl schmeckt dafür deutlich kräftiger und aromatischer. Zusammen mit anderen kräftigen Aromen aus Knoblauch oder rotem Fleisch sorgt unser intensives Olivenöl für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Aber auch mit frischem Brot und etwas Salz kommt der fruchtige Geschmack wunderbar zur Geltung.

Zur Herstellung des eher mild-fruchtigen Olivenöls (medio) werden die Olivenfrüchte etwas später geerntet. Medio-Olivenöl ist ein Stück weit weniger aromatisch, kann dadurch aber universell verwendet werden: Als Salatdressing oder Garnitur von Gemüse und Suppen sorgt es zum Beispiel für einen kurzen Luxusmoment im Alltag. 

Bio-Olivenöl kaufen: Woran erkennt man ein wirklich gutes Olivenöl?

Die Qualität eines Bio-Olivenöls kann an vielen verschiedenen Faktoren festgemacht werden – häufig reicht schon ein genauerer Blick auf das Etikett. Besonders das Erntejahr ist wichtig: Olivenöl oxidiert, sobald es in Kontakt mit Luft kommt, und verliert so mit der Zeit sein charakteristisches Aroma. Die Herstellerregion und die verwendete(n) Olivensorte(n) zeigen, ob es sich um ein sortenreines, lokal erzeugtes Produkt handelt.


Im Mittelpunkt stehen natürlich Geruch und Geschmack des Öls: Gutes Olivenöl riecht frisch und grün, nach Kräutern und Gräsern. Geschmacklich variieren unterschiedliche Olivenöle natürlich je nachdem, welche Olivensorte verwendet wurde. Die besten Sorten schmecken frisch, kräftig und leicht würzig. Im Abgang bemerken viele eine leichte Schärfe; ein Kratzen im Hals ist deshalb sogar ein gewünschtes Qualitätsmerkmal.

Was unterscheidet Bio-Olivenöl vom konventionell hergestellten Olivenöl?

Mit den Produkten, die wir täglich konsumieren, übernehmen wir auch immer die Verantwortung für unsere Umwelt und den Planeten. Das Olivenöl von Delídia stammt deshalb aus kontrolliert biologischem Anbau ( ES-ECO-001). 

Der Bio-Anbau von Olivenöl ist aus mehreren Gründen wichtig: Es werden keine synthetischen Insektizide oder Pestizide (chemische Schädlingsbekämpfungsmittel) und Pflanzenschutzmittel verwendet. Für den optimalen Nährstoffgehalt im Boden sorgen beim ökologischen Landbau außerdem ausschließlich natürliche Düngemittel. Unser Hersteller Enrique schützt dadurch sowohl die traditionelle Artenvielfalt auf seinem Olivenhain als auch den Boden und das Wasser.

Drossel auf einem Olivenbaum von dem unser Olivenöl kommt.
Unser Olivenöl ist besser als nativ extra

Nativ, nativ extra, extra vergine: Was bedeuten die verschiedenen Bezeichnungen?

Wer gutes Olivenöl kaufen will, muss sich früher oder später auch mit den wichtigsten Unterscheidungen auseinandersetzen. Aber keine Sorge: “nativ”, “nativ extra” und “vergine” sind letztendlich einfach nur die unterschiedlichen Qualitätsstufen, denen die Olivenöle anhand verschiedener Merkmale zugeordnet werden.

Extra natives Olivenöl – in Spanien “virgen extra” genannt – wird mechanisch aus den qualitativ hochwertigsten Oliven gepresst. Dieses Olivenöl muss kalt gepresst werden und erreicht bei der Herstellung deshalb niemals Temperaturen über 27 Grad. Der Säuregehalt des Öls darf maximal 0,8 % betragen. Um die Kennzeichnung “extra nativ” tragen zu dürfen, muss ein Olivenöl zuvor von sieben Experten bewertet und in seiner Qualität bestätigt werden. Auch unser Öl von Enrique gehört zu dieser Kategorie. Mit seinem sorten- und jahrgangsreinen Öl aus zertifiziert biologischem Anbau geht er jedoch um einige Schritte weiter, als es die Vorgaben nötig machen würden. 

Natives Olivenöl, raffiniertes Olivenöl oder Olivenöle, die gar keine Kennzeichnung aufweisen, werden aus qualitativ minderwertigeren Oliven gewonnen und haben dadurch häufig auch “Fehler” im Geschmacksprofil. Der Verzehr ist zwar ungefährlich, hat aber nichts mehr mit dem Geschmackserlebnis zu tun, das ein wirklich gutes Bio-Olivenöl bietet.

Herstellung: Wie wird extra natives Bio-Olivenöl gewonnen?

Die Herstellung von Olivenöl hat in Andalusien eine lange Tradition: Bereits vor 1000 Jahren lieferten andalusische Bauern ihr Öl an das gesamte römische Reich. Allerdings hat sich bei hochwertigem Olivenöl wie aus der Produktion von Enrique an den Grundprinzipien bis viel geändert: Die Ernte beginnt weit vor der traditionellen Erntezeit früh im Oktober, wenn die Oliven noch grün sind. Die Oliven werden vom Baum geschüttelt und binnen drei Stunden auf der Finca - nicht bei einer fremden Großanlage - verarbeitet.

Traditionell werden für die Weiterverarbeitung Blätter und Äste entfernt, um die Oliven anschließend mitsamt Kern mithilfe von Ölmühlen aus Granit oder Edelstahl zu einem gleichmäßigen Brei zu mahlen. Dieser Brei wird auf runden Matten aus Nylon verteilt, übereinander gestapelt und mit hohem Druck ausgepresst. Dabei entsteht eine große Oberfläche, die oxidiert.

Jede Oxidation ist schlecht für den Geschmack, deshalb mahlt Enrique in einer Zentrifuge, in der das Öl von den anderen Bestandteilen getrennt wird. Anschließend lagert das frische naturtrübe Olivenöl in großen Edelstahltanks, damit sich kleine Partikel nach unten sinken und sich im konischen Auslassbereich absetzen. Nach etwa einem Monat wird dieser Teil abgelassen, damit nur noch das reine Olivenöl im Tank verbleibt.

Die Olivenölernte fordert Mensch und Maschine

Suche