Marinierte gegrillte Zucchini mit Balsamico, Minze und Knoblauch

Gegrilltes mariniertes Gemüse kühlt herrlich in der Mittagshitze und schmeckt nach Urlaub. Gegrillte marinierte Zucchini sind lecker und einfach gemacht  vor allem als "Resteessen" vom Vortag, schön durchgezogen über Nacht.

Man könnte beispielsweise im Ofen eine Doppelportion daumendicke Zucchinischeiben mit ungeschältem Knoblauch etwa eine viertel Stunde auf einem Blech backen, vorher Öl drunter und drüber. Als Pasta wäre eher was Kleines mit Biss gut, etwa die schmetterlingsförmige Farfalle, deren Mittelstück herrlich fest ist als Gegenstück zur weichen Zucchini. Die Hälfte der Zucchini zur Seite legen, später für den Folgetag marinieren und über Nacht ruhen lassen. Die Pasta mit gehacktem Basilikum, Minze und Parmesan zu den Zucchini geben und auf dem Blech vermischen; wer mag: Knoblauch schälen und zerkleinert gut untermischen.

Manchen ist der Knoblauch zu dominant, da hilft weglassen oder heimlich die Schüssel oder das Gemüse mit den halben Zehen einreiben. Eine Freundin schwört auf festhalten  ein paar Spritzer Sojasauce; Umami und so.

Marinierte gegrillte Zucchini eignen sich hervorragend als Aperitif mit knusprigen gerösteten Brotscheiben aus der selben Pfanne oder als Beilage zu Fleisch- oder Fisch-Hauptgerichten.

Für zwei Personen

2 Zucchini in daumendicke Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Handvoll marokkanische Minze, fein geschnitten

Balsamico 
Fleur de sel 
Schwarzer Pfeffer
Mildfruchtiges Bio-Olivenöl

Zucchini in mundgerechte dicke Scheiben schneiden und mit wenig Olivenöl in der Grillpfanne bräunen. Für die Marinade:

  • Wenn es schnell gehen soll, die Zucchini in eine Schüssel legen und Balsamico und Olivenöl sowie Pfeffer, Knoblauch und Minze darüber geben.
  • Wenn dafür Zeit ist, eine richtige Emulsion zubereiten, schmeckt besser: Alles (außer Zucchini) in ein Schraubglas geben und kräftig durchschütteln bis es eine cremige glatte Soße ist (Stabmixer geht auch). Die gebratene Zucchini in die Marinade eintauchen und in eine Schüssel geben.

Etwas manche sagen mindestens über Nacht – in der Marinade ziehen lassen. Einfach alle paar Stunden mal kosten, wie sich der Geschmack verändert und selbst entscheiden, wann es am besten schmeckt.

Fleur de Sel beim Servieren dazugeben, nicht vorher, sonst brechen die Zucchinizellen auf und die Zucchini wird noch weicher; außerdem knuspert das Fleur dann nicht mehr. 

Am Tisch einmal ohne und einmal mit ein paar Tröpfchen Bio-Olivenöl erster Erntetag probieren – den Unterschied zu entdecken macht Freude.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen