Blausalz – Das seltenste Salz der Welt

  • 5 Min. Lesezeit
Salze gibt es in allen Farben des Regenbogens – viele davon sind uns häufig komplett unbekannt. Dazu gehört auch persisches Blausalz, eine besonders seltene Salzvariante, die mit ihren tiefblauen Einschlüssen sofort ins Auge fällt – auch beim Kochen und Garnieren.
Das Wichtigste auf einen Blick:
Persisches Blausalz erhält s

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Persisches Blausalz erhält seine einzigartige Färbung durch einen besonderen optischen Effekt, der durch unterirdischen Druck verursacht wurde.
  • Blaues Salz ist das seltenste Salz der Welt und ist deshalb auch nur im Gewürzfachhandel erhältlich.
  • Persisches Blausalz kommt vor allem zum Garnieren oder als Dekosalz zum Einsatz – zum Kochen ist es in der Regel zu teuer.

 

 

Blausalz: Woher stammt die einzigartige Färbung?

Persisches Blausalz trägt im Handel die verschiedensten Namen: persisches Steinsalz, Indigosalz, Blue Sapphire Persian Salt oder Semnan Blausalz. Diese Namen verraten uns schon eine Menge über das Aussehen und die Herkunft dieses besonderen Gewürzes. Persisches Blausalz erkennt man nämlich sofort an den blau schimmernden Einschlüssen, die an die Farbe von Aquamarinen und Saphiren erinnern.

Diese ungewöhnliche Färbung kommt durch einen seltenen optischen Effekt zustande: Als Ergebnis einer tektonischen Plattenverschiebung verbanden sich vor etwa 250 bis 600 Millionen Jahren Steinsalz und das Mineral Sylvin (Kaliumchlorid). Im Normalfall würde diese Verbindung aus Salz und Kaliumchlorid rosa oder gelb erscheinen. Durch den hohen Druck, der unter der Erdoberfläche herrscht, wurde das Salzkristallgitter so weit verschoben, dass das Licht von den Salzkristallen anders gebrochen wird. Das Salz erscheint deshalb blau.

 

Gut zu wissen: Blausalz enthält aufgrund seiner besonderen Entstehungsgeschichte sehr viel mehr Kaliumchlorid als andere Speisesalze – bei manchen Varianten sind es sogar 16 bis 18 %.

 

Persisches Blausalz zu beschaffen, ist teuer. Da wird mancher Marktteilnehmer kreativ: Stiftung Warentest fand in einem Persischen Blausalz blaue, unlösliche Pigmenten (Berliner Blau). Weiter heißt es: “Berliner Blau ist als Farb­stoff in Lebens­mitteln nicht zugelassen. Das Pro­dukt ist nicht verkehrs­fähig.­”

Wo wird blaues Salz hergestellt?

Wie der Name schon verrät, stammt das Salz aus dem ehemaligen Persien: Man baut es in Minen in der Wüste Dascht-e-Lut ab, die in der Provinz Semnan im Nordiran liegt. Dort liegt es in 20 bis 30 cm dicken Bändern unter der Erde, die die Salzstöcke der Region durchziehen.

Der Abbau von Blausalz ist wesentlich aufwändiger als bei herkömmlichem Steinsalz: Um die Blausalzvorkommen zu erreichen, müssen zunächst die darum liegenden Steinsalzschichten abgebaut werden. Um 1 Kilogramm Blausalz zu gewinnen, müssen daneben etwa 100 Kilogramm Steinsalz gefördert werden.

Wo kann ich persisches Blausalz kaufen?

Blaues Salz ist das seltenste Salz der Welt und ist dementsprechend auch wesentlich teurer als herkömmliche Speisesalze. Da ein Kilo Salz im Handel zwischen 30 und 80 € kostet, wird das blaue Gewürz häufig nur in kleineren Portionsdosen verkauft. Wer es probieren möchte, sollte sich an einen Fachmann wenden: Man erhält persisches Blausalz nur im Fachhandel oder über spezialisierte Online-Shops.

Wie schmeckt Blausalz?

Obwohl Blausalz wie andere Speisesalze zum Großteil aus Natriumchlorid besteht, schmeckt es aufgrund seines hohen Kaliumanteils leicht säuerlich und angenehm würzig. Die kleinen Salzkörner lösen beim Probieren ein leichtes Prickeln im Mund aus und lassen eine angenehme Würze als Nachgeschmack zurück.

 

 

Wichtig: Hierzulande wird persisches Blausalz häufig mit anderen Salzsorten vermischt. Herkömmliche Blausalzmischungen enthalten deshalb nur etwa 15 bis 20% des seltenen Gewürzes.

 

 

Wie wendet man persisches Blausalz an?

Wer die besondere Würze von persischem Blausalz schätzt, kann es in der Küche im Grunde genauso anwenden wie andere Steinsalze. Es passt besonders gut zu Fisch- und Fleischgerichten, Meeresfrüchten und Kartoffeln, aber auch zu Gemüsegerichten und Salaten.

Da Blausalz vor allem durch seine Färbung heraussticht, verwenden es Köch*innen gerne als “Finishing” Salz zum Garnieren oder zum Würzen am Tisch. Dazu eignet sich eine Salzschale, in der die blaue Färbung besonders gut zur Geltung kommt. Auch als Dekoration am Rand von Cocktailgläsern kommt das blaue Salz zum Einsatz.

Als Steinsalz ohne Restfeuchte kann persisches Blausalz auch in der Salzmühle zerkleinert werden. Die frisch gemahlenen Salzflocken lösen sich beim Probieren ganz langsam aus und entfalten mit einem Prickeln ihren besonderen Geschmack. Genau wie andere Sorten sollte blaues Salz in einer kühlen, trockenen und dunklen Umgebung gelagert werden. Am besten eignet sich dafür ein luftdicht verschlossenes Gefäß.

 

Gut zu wissen: Genau wie pinkes Himalayasalz werden große Blausalzkristalle auch zu Lampen verarbeitet.

 

Persisches Blausalz und die Gesundheit

Blaues Salz erhält seine Färbung aufgrund seines hohen Kaliumgehalts. Eine ausreichende Versorgung mit Kalium ist auch für den menschlichen Körper sehr wichtig – vor allem unser Herz benötigt es, um einwandfrei zu funktionieren. Blausalz kann deshalb auch als zusätzlicher Kaliumlieferant als Teil einer ausgewogenen Ernährung verwendet werden. Wer kaliumhaltige Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente einnimmt, sollte mit einem Arzt sprechen, bevor er blaues Salz zum dauerhaften Bestandteil seiner Ernährung macht.

Gourmetsalze von Delidía für die Alltagsküche

Besondere Salze werden auf der ganzen Welt hergestellt – zwei davon durften wir beim Salzgärtner Francis an der Atlantikküste Frankreichs kennenlernen. Seine Produkte haben uns sofort überzeugt, weshalb wir seine Salze über Delidía auch nach Deutschland geholt haben.

Die große Sorgfalt, mit der Francis bei der Herstellung seiner Produkte vorgeht, ist das, was seine Salze so besonders macht. Auf der Halbinsel Guérande stellt er jedes Jahr die hochwertigsten Meersalze nach traditionellen, umweltschonenden Verfahren her – man kann mit Recht sagen, dass er dabei einige der besten Meersalze der Welt produziert.

Für den alltäglichen Gebrauch ist Francis’ Gros Sel (grobes Meersalz) die ideale Wahl: Es ist vielseitig einsetzbar und würzt vom Salat, über Fischgerichte und Gemüsepfannen, bis zum Nudelwasser jedes Gericht. Mit einem Kilopreis von nur 4 € kann es ohne Bedenken täglich verwendet werden und wird dabei zum zuverlässigen Begleiter in der Küche.

Das Fleur de Sel, das Francis jeden Sommer von Hand schöpft, trocknet und verpackt, ist eine wertvolle Spezialität, die jede/r Salzkenner*in einmal probiert haben muss. Die feinen Salzflocken sind ein ideales Finishing Salz, das mit anderen Zutaten verschmilzt und dabei eine besonders milde Salznote freigibt. Ein feines Knuspern macht das Probieren jedes Mal zu einem kleinen Highlight.

Was macht die Meersalze von Delidía so außergewöhnlich?

Besondere Salze aus nachhaltiger Herstellung bringen mit jeder Prise ein wenig Luxus in die alltägliche Küche. Damit die Meersalze von Delidía ein Teil von möglichst vielen verschiedenen Rezepten sein können, liefern wir sie in praktischen Vorratspackungen zu besonders günstigen Preisen. Für jedes Paket unserer hochwertigen Salze garantieren wir:

  • Natürliches, handgeschöpftes Speisesalz aus Guérande
  • Nachhaltig hergestellt in traditioneller Handarbeit
  • Speisesalz in Reinform – keine Rieselhilfe, keine Geschmacksverstärker, kein Glutamat, keine künstlichen Zusatz- oder Konservierungsstoffe, kein Berliner Blau
  • Aus der Bretagne direkt zu dir – kurze Lieferkette ohne Zwischenhändler
  • Fairer Preis durch Kampagnenverkauf und Vorratspackungen: Edles Meersalz ab 4 € / Kilo

Weitere Informationen

Jenseits von Supermarktware kann man eine Welt voller Geschmack und Aroma zu entdecken. Hier findest du weitere gründlich recherchierte Artikel, die mit viel Liebe für unsere Leser*innen verfasst wurden. Du hast Anregungen oder Fragen? Dann schreib uns gerne. Du kannst uns auch unterstützen, indem du Essig, Olivenöl, Salz oder Pfeffer bei uns kaufst. Viel Spaß beim Schmökern!

Suche